fc_signet2.gif

p_head.jpg

Der Präsident blickt zurück


Datum: 30.05.2019

Insbesondere die erste Mannschaft hatte gegen Schluss wiederum einige Durchhänger. Trotz anfangs grossem Kader stellte sich heraus, dass immer wieder durch Absenzen der Trainingsbetrieb nicht optimal gestaltet werden konnte. Nachdem nach unten oder nach oben keine «Gefahr» mehr bestand, plätscherte die Meisterschaft so dahin. Da in der nächsten Saison im Minimum vier Mannschaften absteigen, wird diese Einstellung kaum reichen, ohne Zittern den Ligaerhalt sicher halten zu können. Ich bin mir aber sicher, dass das Kader entsprechend aufgestockt wird und die beiden Trainer das beste geben, dies zu verhindern.

Die zweite Mannschaft hatte nach einer souveräner Vorrunde nach der Winterpause einen Durchhänger. Sie musste erfahren, dass es halt doch nicht so einfach is, aufzusteigen. Doch sie zeigte Moral, Teamgeist und zusammen feierte das Team einen schlussendlich hochverdienten Aufstieg.

Im Juniorenbereich wurde bald einmal klar, dass der Abstieg der A-Junioren nur ein kleiner Unfall war. Sie bewiesen in der Rückrunde, dass sie in die Coca Cola Liga gehören. Dies bewiesen sie mit schönem Fussball, waren meist überlegen und erteilten den Gegnern meistens eine Lektion.

Die beiden Promotionsmannschaften konnten ungefährdet den Ligaerhalt halten, sogar schnupperten die C-Junioren am Gruppensieg. Allgemein können wir im FC Frutigen stolz sein, eine solche Juniorenabteilung  vorzuweisen, 220 Junioren werden von unseren 30 Trainern betreut.

Die Frauenmannschaften kämpften an verschiedenen Fronten. Einerseits musste die erste Mannschaft die bittere Pille Abstieg in die 3 Liga nehmen, andererseits schnupperte die zweite Mannschaft am Aufstieg. Obschon die 2.-Liga Frauen in den sauren Apfel beissen mussten, stimmen mich ihre Fortschritte im spielerischen, taktischen und technischen Bereich zuversichtlich für die kommende Saison.

Die Mädchenmannschaften FF 19 und FF 15 und neu die FF 12 sind das Reservoir für die Zukunft, jedenfalls sind ihre Resultate doch bereits vielversprechend.

Sie gehören einfach zu einem Verein, die Senioren und Veteranen. Einerseits spielen die Senioren einen kampfbetonten Fussball und der  Ehrgeiz ist sichtlich vorhanden. Die Veteranen pflegen natürlich nebst den Trainingseinheiten auch das Kulturelle in einem Verein.

Die Mitgliederzahl und insbesondere die Vielzahl der Mannschaften sind der Stolz unseres Vereins. Ihr alle habt dazu beigetragen dass wir einen  geordneten Ablauf geniessen können. Ohne grossen Probleme werden Trainingsbetrieb, Trainingsspiele sowie Trainingseinheiten durchgeführt. Eine Organisation in dieser Grösse ist nicht selbstverständlich. Daher möchte ich mich bei allen herzlich bedanken, die in irgend einer Form dazu beigetragen haben.

Besonders meinen VorstandskollegInnen: Ein riesiges Danke, denn ihr Wirken im Hintergrund ist kaum bezahlbar.

Euer Präsident

Urs Kallen