fc_signet2.gif

p_head.jpg

Mädchen und Frauen im Verein etabliert


Datum: 20.10.2019

Der Fussballklub Frutigen gibt seit vielen Jahren Mädchen und Frauen die Möglichkeit, ihr geliebtes Hobby Fussball auszuüben. Er gehört zu einem der grössten Vereine im Kanton Bern, die den Frauenfussball fördern und zahlreiche Frauenteams stellen.

Toni Stoller


Die Frauenfussball-Weltmeisterschaft im Juli hat dem Frauenfussball nochmals Schub gegeben. Sie hat bewegt, begeistert und alle Rekorde gebrochen. Als einer der grössten Frauenteamsportanlässe der Welt sollen weit über eine Milliarde Zuschauer den Frauensportanlass an den Fernsehbildschirmen mitverfolgt haben. Weltweit soll der Frauenfussball in rasantem Tempo im Vormarsch sein, in der Schweiz sei die Entwicklung etwas langsamer. Trotzdem sei erneut eine Steigerung von begeisterten Mädchen und Frauen für den Fussball festzustellen. Fussball gilt damit auch bei den Schweizerinnen weiterhin als eine der beliebtesten Team-Sportarten.

Frauen wollten mitspielen
1985 beschäftigte sich der Vorstand des Fussballklubs Frutigen das erste Mal mit der Gründung einer Abteilung Frauenfussball. Die Initiative dazu kam nicht etwa vom Verein selber. Frauen aus Frutigen und Umgebung meldeten sich beim Verein und baten um Aufnahme. Seit Jahren waren sie mit einem Team an Grümpelturnieren erfolgreich im Einsatz und brachten dem FC Frutigen diese Frauen gleich mit. Unter der Voraussetzung, dass die Damen selber Schiedsrichter stellen und die Männer an Grümpelturnieren tatkräftig im Frondienst unterstützen müssen, erhielten die Frauen die Mitgliedschaft. Am 23. März 1986 durften sie ihr erstes Spiel beim Frutighus gegen den FC Ostermundigen abhalten – ein historischer Moment! Im Jahre 1994 musste die Frauenmannschaft wegen zu wenig Nachwuchs und einer neuen Regelung – Juniorinnen durften nicht mehr bei den Aktiven spielen – aufgehoben werden. Einige Akteurinnen wurden beim FC Interlaken und FC Rot-Schwarz aufgenommen, wo sie noch lange spielten.

Es benötigte einen zweiten Anlauf
Erst zehn Jahre später konnte der FC Frutigen wieder eine Frauenmannschaft stellen. Die Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich wurde forciert – immer mehr Mädchen liessen sich für den Fussball begeistern. Die Vorurteile des männlichen Geschlechts über den Frauenfussball wurden von Jahr zu Jahr mehr abgebaut. Seit Jahren sind die Mädchen und Frauen im Verein voll etabliert und zeigen tollen Fussball. Für die gute Aufbauarbeit des Vereins sprach auch die Tatsache, dass einige seiner Frauen in Teams der NLA abgeworben wurden. Aber auch die Mannschaftserfolge liessen nicht auf sich warten. Die erste Mannschaft konnte sich bis in die 2. Liga spielen und sorgte mit einem Gruppensieg und dem Bernercuptitel für Furore. Aber auch die Juniorinnenteams gehörten zu den Besten und holten sich einige Pokale..

Verband fördert Mädchen
Mit den FF-12- und FF-15-Juniorinnen hat der bernische Fussballverband ab Saison 2018-19 neue Juniorinnenkategorien geschaffen. Mädchen im Breitenfussball sollen in reinen Mädchenmannschaften spielen können. Auch fehlten in den meisten Regionen bei den Stufen C- und D-Juniorinnen reine Mädchenteams. Diese Massnahme soll zu einer Steigerung der Anzahl Mädchenteams in den Regionen dienen. Es soll aber auch dafür sorgen, dass alle Mädchen ihrem Alter entsprechend in einer Mädchenmannschaft Fussball spielen kann. Nach zwei Saisons soll in Zusammenarbeit mit den Regionalverbänden eine detaillierte Analyse vorgenommen werden, um die Wirksamkeit der neuen Kategorien zu prüfen und allfällige Schwachstellen korrigieren zu können. Der FC Frutigen unterstützte diese Massnahme sofort und hat gleich ein FF-12- und FF-15-Team gemeldet.

Verein möchte noch mehr Mädchen und Frauen
Für die laufende Saison konnte der FC Frutigen wieder fünf Mädchen- und Frauenteams stellen. Die Aktiven spielen in der 3. und 4. Liga, die Juniorinnen in den Teams der FF-15, FF-12 und den jüngsten Juniorinnen.

Der FC Frutigen würde sich über viele neue Mädchen und Frauen freuen, die sich für den Fussball begeistern. Alle Spielerinnen werden durch bestens ausgewiesene Trainer betreut, aber auch die Infrastruktur bietet viel. Interessierte Mädchen und Frauen lädt der Verein herzlich ein, einige Male ohne Verpflichtungen Probetrainings zu absolvieren und das tolle Zusammengehörigkeitsgefühl im Team zu erleben.

© Toni Stoller, FC Frutigen