fc_signet2.gif

p_head.jpg

Saisonstart macht Lust auf Fussball


Datum: 11.08.2017

Am Wochenende wird die neue Meisterschaftsrunde im regionalen Fussball eingeläutet. Mit 22 Teams wird der Fussballklub Frutigen in die neue Saison starten. Die gesteckten Ziele und Erwartungen werden hoch angesetzt.

Gross ist die Freude bei den Fussballerinnen und Fussballern der jeweiligen Vereine, wieder dem Ball hinterher zu jagen. Für einige von ihnen waren die Sommerferien kurz, haben doch die ambitionierten Teams bereits früh das Training aufgenommen. Die Fieberkurve stieg von Tag zu Tag und erreicht dieses Wochenende den höchsten Stand: Die Fussballplätze erwarten die ersten Spieler zum Auftakt in die neue Meisterschaft. Der Fussballklub Frutigen kann sich glücklich schätzen, darf er doch gleich 22 Mannschaften für die kommende Meisterschaft stellen. Nach der eher enttäuschenden letzten Saison haben die Vereinsverantwortlichen doch in einigen Bereichen den Hebel ansetzen und Korrekturen anbringen müssen. Der Fussball in Frutigen soll wieder attraktiver werden.

Starke Kader dank Junioren
Dem Bilden von starken Kadern mit Integration der A- und B-Junioren in die erste  und zweite Mannschaft wurde beim FC Frutigen grosse Beachtung geschenkt. Die gute Juniorenarbeit soll nicht «versanden». Kurz nach den letzten Spielen fanden die ersten Zusammenkünfte und Gespräche statt, um das grosse Potential bei den Junioren möglichst rasch nutzen zu  können. So wurden einige talentierte Junioren in ein «erweitertes Kader» der ersten Mannschaft aufgenommen. Abwechslungsweise trainieren diese nun im Team der Coca Cola-A-Junioren und mindestens einmal pro Woche in der ersten Mannschaft. Bereits haben mit Joel Brügger, Aron Greber und Thomas Reichen drei Spieler ihre ersten Einsätze in der ersten Mannschaft hinter sich. Sie haben ihre Sache mehr als gut gemacht und sind zusammen mit den bisher im erweiterten Kader mittrainierenden, noch nicht eingesetzten Fussballkollegen, grosse Hoffnungen für die Zukunft.

Potential soll geweckt werden
Das 3. Liga-Team soll sich der Verantwortung als Aushängeschild des Vereins bewusst sein. Die jüngsten Kicker sollen wieder mit Stolz auf die erste Mannschaft blicken können und die Spieler als Vorbilder sehen. Dazu gehört auch das Wiederaufleben des Kampfgeistes. Unvergessen bleiben die Erinnerungen an die erfolgreichen Zeiten des legendären 2. Liga-Teams des Vereins, das weit herum wegen seinem grossen Kampfgeist gefürchtet wurde. Und so soll es auch heute wieder sein: Mit Kampf zum Sieg. Grant Schweizer wird sein Traineramt auch in der kommenden Saison weiterführen. Neu wird ihm als Assistent Thomas Rösch zur Verfügung stehen. In das Kader wurde nebst den vorerwähnten Junioren auch Yves Ramseier aus der 4. Liga berufen. Der letztjährige Topscorer Simon Wieland hat sein Studium in Luzern aufgenommen und wird neu für den FC Hergiswil in der interregionalen 2. Liga auflaufen. Das Potential des Frutiger 3. Liga-Teams ist aber noch bei weitem nicht ausgereizt. Mit dem vorhandenen Kader sollte ein Rang in den vordersten Regionen machbar sein, der auch mit allen Mitteln angestrebt werden soll

2. Liga-Frauen mit neuem Trainer
Die langjährige Cheftrainerin Silvia Stoller hat infolge Auslandaufenthalt ihr Traineramt zur Verfügung gestellt. Neu wird der bisherige Assistenztrainer Adrian Weissmüller dem Team vorstehen. Mit dem Abgang von wichtigen Führungsspielerinnen wird die Aufgabe für ihn nicht leichter. Um die «Lücke» zu füllen, wurde das Kader mit talentierten Spielerinnen der 4. Liga-Frauen aufgestockt. Der Teamgeist stimmt und der Sieg im ersten Trainingsspiel gibt guten Grund dazu, optimistisch die neue Saison in Angriff zu nehmen. Als primäres Ziel wird in der ausgeglichenen Gruppe der Ligaerhalt Pflicht sein. Dies mit «Luft nach oben», wie man aus dem Kreis der Frauen rausgehört hat! Freude macht die Zusammenarbeit mit dem ambitionierten 4. Liga-Frauenteam: Die Stimmung untereinander ist so gut, dass ein gegenseitiges Aushelfen bei Spielerengpässen als selbstverständlich gilt.

Aufstieg im Auge
Der Abstieg des 4. Liga-Teams in die 5. Liga schmerzte. Die Bestrebungen zu einem sofortigen Aufstieg wurde umgehend an die Hand genommen. Die beiden Trainer Erhard Germann und Gerhard Fuchs haben die nötige Erfahrung, um der Mannschaft den «Aufstiegsvirus» einzuimpfen. Das Team hat seit diesen Frühling grosse Fortschritte gemacht. Die Hoffnung ist gross, nächstes Jahr wieder in der 4. Liga spielen zu können. Auch hier wird die Zusammenarbeit mit der ersten Mannschaft, der 5. Liga b und den Junioren ein wichtiges Puzzle zum Erfolg sein.

Senioren 30+ gesucht
Es fehlen immer noch einige Spieler im Seniorenteam 30+, um definitiv eine Mannschaft für die Meisterschaft melden zu können. Auf den Frühling hin soll dies jedoch Tatsache werden. Die Werbetrommel soll nochmals geschlagen werden – wer Lust auf Fussballspielen habe, könne unverbindlich an einem Mittwochabend auf dem Fussballplatz Frutigen am freien Training der Senioren mitmachen.

Ungebremste Zunahme bei Junioren
Der grosse Stolz des Vereins sind auch die zahlreichen Juniorenteams, die mit viel Engagement und Freude dem Ball hinterher jagen. Hier stehen in vorderster Front die neu in der Coca Cola-League spielenden A-Junioren. Sie werden in der höchsten Juniorenspielklasse der Schweiz hartes Brot essen müssen. Dass sie jedoch alles geben werden und für die eine oder andere grosse Überraschung sorgen, das sind sich alle bewusst. Gross ist auch hier die Freude auf grosse Spiele auf höchstem Niveau. Die Frutiger B-Junioren werden in das Team von Reichenbach integriert. Dass dies möglich wurde, ist nur der hervorragenden und guten Zusammenarbeit mit dem FC Reichenbach im ganzen Juniorenwesen zu verdanken. Die C-Junioren haben sich letzte Saison mit tollen Leistungen in der Promotion behaupten können. Sie werden alles daran setzen, um auch diese Saison für Furore zu sorgen. Bei den D-, E- und F-Junioren mussten infolge grossem Spielerzuwachs gleich mehrere Teams neu gemeldet werden. Auch die Fussballschule, in der die Jüngsten ihre ersten sportlichen Erfahrungen erleben dürfen, wird zur Freude des Vereins richtiggehend überrannt. Nicht vergessen wollen wir die B- und C-Juniorinnen, die sich über neue Gesichter sehr  freuen würden. Diese beiden Teams sind für das Fortbestehen der 4.- aber auch unseres 2. Liga-Frauenteams von grösster Wichtigkeit. Damit diese Jugendlichen überhaupt die Möglichkeit dafür haben, sind unzählige Trainer aber auch Eltern im Einsatz. Der Verein darf sich glücklich schätzen und ist dankbar, auf eine so grosse Helferschar zählen zu dürfen. Sie ermöglicht den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die für die weitere Entwicklung der Kinder im sozialen Bereich, aber auch im späteren Berufsleben von grosser Wichtigkeit sein kann.


Gruppeneinteilung der Fanionteams
3. Liga Herren: SV Meiringen, FC Frutigen, FC Dürrenast, FC Allmendingen, FC Rot-Schwarz, FC Steffisburg, FC Heimberg, FC Biglen, FC Oberdiessbach, FC Reichenbach, FC EDO Simme, FC Lerchenfeld.

Erste Runde: FC Frutigen – FC Lerchenfeld, Samstag, 12.8.2017, um 17.00 Uhr auf dem Fussballplatz Frutigen; FC Biglen – FC Reichenbach, Sonntag, 10.00 Uhr, Hauptplatz Mutti, Biglen

2. Liga Frauen: Team Grauholz a, Frauenteam Thun Berner-Oberland, FC Ostermundigen, FC Interlaken, FC Goldstern, FC Kerzers/Laupen, FC Frutigen, Femina Kickers Worb, FC Steffisburg, FC Lerchenfeld

Erste Runde: FC Frutigen – Femina Kickers Worb, Sonntag, 13.8.2017, um 16.00 Uhr auf dem Fussballplatz Frutigen