fc_signet2.gif

p_head.jpg

3. Liga - FC Reichenbach 2:2 (1:0)

Team: 3. Liga
Datum: 31.10.2017

Die Vorfreude auf das «Kandertalerderby» zwischen dem FC Frutigen und dem FC Reichenbach war gross. Gegen 230 Zuschauer liessen es sich nicht nehmen, die Mannschaften am Spielfeldrand zu unterstützen. Und sie kamen voll auf ihre Rechnung.

Die Partie begann  mit einem Paukenschlag. Keine Minute war gespielt, lag der FC Frutigen schon vorne. Der erstmals für die Einheimischen eingesetzte A-Junior Kreshnik Gavazi nutzte ein Missverständnis in der Gästeverteidigung kaltblütig aus und drosch den Ball ins Netz. Pech hatte er zwei Minuten später, als der Ball nach seinem Weitschuss an die Torumrandung prallte. Reichenbach zeigte sich wenig geschockt und übernahm sofort die Initiative. Mit grossem Kampfgeist drückten sie auf den Ausgleich. Die Einheimischen hielten in gleichem Stil entgegen, die Zweikämpfe wurden beidseits unerbittlich geführt. Dies zeigte auch die Kartenflut – bis zum Ende der Partie mussten acht Spieler verwarnt werden. Frutigen konnte sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte lösen. Das konsequente Forechecking der Gäste führte dazu, dass sich der Gegner nur noch mit Konter Luft verschaffen konnte. So entwischte Yves Ramseier in der 30. Minute, traf in bester Position jedoch nur den Pfosten. Die Reichenbacher waren zwar weiter am Drücker, konnten jedoch die zahlreichen gefährlichen Aktionen nicht in Tore ummünzen. Glück hatten sie kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte: Yannick Schmid verpasste es äusserst knapp, seine 100%-Chance zu nutzen.
   
Das Heimteam kam entschlossen aus der Kabine und wollte aktiver spielen. So kam es auch gleich wieder zu guten Möglichkeiten, ohne jedoch zu reüssieren. Reichenbach nutzte seine ersten beiden Chancen in der zweiten Hälfte resolut aus.Ihnen kam zugute, dass Frutigens Abwehr schwächelte. André Heimann und Kevin Zurbrügg schlugen die «Einladung» nicht aus und brachten ihr Team innert fünf Minuten mit 1:2 in Front. So kalt geduscht benötigten die Gastgeber einige Zeit, um ihren Motor wieder in Schwung zu bringen. In der 80. Minute zeigte das Frutiger Anrennen Früchte: Dominik Willen zog alleine auf Torhüter Elio Bärtschi los, der sich trotz guter Parade geschlagen geben musste. Der Ausgleich setzte bei den Frutigern nochmals Kräfte frei, diese konnten aber mehrere 100%-Möglichkeiten nicht mit Erfolg krönen. Fast wäre die Fussballweisheit «wer die Tore nicht macht, kriegt sie» wieder einmal Tatsache geworden. Sekunden vor Abpfiff konnte Gästestürmer Kevin Zurbrügg alleine auf Torhüter Remo Schlatter ziehen. Mit einer Grossparade sorgte dieser dafür, dass es im unterhaltsamen und spannenden Spiel keinen Sieger gab. Aufgrund der gezeigten Leistungen darf dieses Resultat als gerecht betrachtet werden.

Matchtelegramm Meisterschaft 3. Liga
FC Frutigen – FC Reichenbach 2:2 (1:0)
Zuschauer: 230. Tore: 01. Kreshnik Gavazi 1:0; 57. André Heimann 1:1; 62. Kevin Zurbrügg 1:2; 80. Dominik Willen 2:2 
Frutigen: Remo Schlatter, Martin Jeremias (C), Hansueli Hänni, Samuel Wyssen, Yanick Egger, Timo Büschlen, Joel Brügger, Yves Ramseier, Yannick Schmid, Kreshnik Gavazi, Stefan Schranz, Silvio Wandfluh, Dominik Willen, Michael Rieder, Aron Greber, Silvio Zanella. Trainer Grant Schweizer, Assistent Thomas Rösch.
Reichenbach : Elio Bärtschi, Patrick Lauener, Roger Lehnherr, Fabian Hari, Louis Sarbach, Kevin Heimann, Marco Heimann (C), Fabrizio Schärz, Kevin Zurbrügg, André Heimann, Michael Heymann, Lukas Müller, Jimmy Mürner, Pascal Rohrer, Daniel Fritschi. Trainer Stephan Maier, Assistent Christian Kallen