fc_signet2.gif

p_head.jpg

Rückblick A-Junioren

Team: Junioren A
Datum: 26.11.2018

Mit grossen Ambitionen ist man in die neue Saison unter Cheftrainer Benel Glauser und Assistent Simon Zumbrunnen in die neue Saison gestartet. Das Ziel war klar vorne mitzumischen.

Die Trainingszeiten wurden angepasst damit man gleichzeitig wie die erste und zweite Mannschaft trainieren konnte und so auch die Zusammenarbeit optimiert werden konnte. Dies ist uns aus meiner Sicht sehr gut gelungen. Das dritte Training am Freitag war dazu gedacht, auch einige Standards einzustudieren, welche man aber in den Spielen irgendwie noch nicht so umzusetzen vermochte.

Dass Kader hatte einige wichtige Abgänge zu kompensieren. Es kamen aber auch einige neue Gesichter zum Team sowie drei B-Junioren, welche regelmässig bei uns trainierten.
Die Vorbereitung lief mit zwei gewonnenen Vorbereitungsspielen resultatmässig wie gewünscht. Bereits im ersten Meisterschaftsspiel wurden doch einigen Spieler ihre Grenzen aufgezeigt. Wir verloren bei heissen Temperaturen ein Spiel, bei welchem wir kaum Akzente setzen konnten, klar mit 4:0.

Im Cup stand man letzte Saison im Finale und wir wollten an diese Leistung anknüpfen, welches uns auch gelang. So gab es in der ersten Cup Runde ein Erfolgserlebnis.
Nach diesem Sieg konnten wir auch im ersten Heimspiel einen Sieg in der Meisterschaft verbuchen. Die folgenden zwei Meisterschaftsspiele hätte man aufgrund der Chancen gewinnen müssen, aber am Ende war es anstelle von sechs nur einen Punkt.

Da wir in der 2. Cup Runde ein Freilos hatten, mussten wir erst wieder eine Runde später eingreifen. Dies erledigten wir mit einer sehr guten Leistung, welche uns zu einem 2:4 Sieg führte.

Der Meisterschaftsalltag brachte uns neben einem 0:0 in Muri weitere Niederlagen und ein weiteres Abrutschen in den Tabellenkeller. Niederlagen gehören beim Sport dazu. Aber wenn man schon verliert, dann sollte dies auch mit Anstand geschehen. Dies war beim Spiel gegen Herzogenbuchsee nicht der Fall und so musste man nach dem Spiel den Spielern ins Gewissen reden. Das Spiel im Jura musste, um die Hoffnung zu wahren, gewonnen werden. Dies wurde von der Mannschaft mit einem souveränen 0:3 Sieg gemacht.
Das Spiel gegen den bereits abgestiegenen FC Dürrenast hätte das rettende Ufer näher bringen sollen. Aber es wurde zum schlechtesten Spiel der Vorrunde und ging verdient mit 3:8 verloren. Der Abstieg war Tatsache.

Am letzten Spieltag konnten alle frei aufspielen und wir bezwangen den Leader mit 0:2. Hätte man die ganze Saison so gespielt wie beim letzten Spiel, wären wir nie in die Abstiegszone gekommen.

Hätte, wenn und aber nützt einem im Fussball nichts. Wir schauen nach vorne und wissen, dass es in der Rückrunde in der 1. Stärkeklasse nicht einfacher wird.
Ich möchte mich bei allen bedanken, welche dafür gesorgt haben, dass wir alle unserem Hobby nachgehen können.

Simon Zumbrunnen
Assistenztrainer A-Jun FC Frutigen