fc_signet2.gif

p_head.jpg

FF-15 Juniorinnen - Herbstrundenrückblick

Team: Juniorinnen FF-15
Datum: 27.11.2018

Allgemeines

Durch den Umbruch, der unweigerlich immer nach dem Sommer stattfindet, schüttelt es jedes Team um diese Zeit ordentlich durcheinander. Uns ging es genauso, da wir mit einem lachenden und weinenden Auge Spielerinnen vom FF15 zum FF19 weiterziehen lassen mussten. Daher gab es eine neue Kapitänin (Laura Zurbrügg – du machst das toll!) und eine neue Assistentin (Chiara Moser – du hilfst immer super, wo es dich braucht!), die dem neu formierten Team wieder Struktur geben mussten. Auch wir Trainerinnen mussten uns erst finden, da wir zu dritt den Job machen, den Res Moser vorher alleine gemacht hat. Da sieht man erst, was du alles gemacht hast, Res! Tausend Dank an dich für die ganzen Vorlagen, Anleitungen und vorgefertigte Strukturen, das hat uns das Einarbeiten doch sehr erleichtert.

Daher waren unsere Ziele in der Vorrunde doch überschaubar: Wir wollten als Trainerinnen in unsere Rollen hineinwachsen und sie nach bestem Wissen, Gewissen und Vermögen aufteilen. Unsere Spielerinnen sollten sich mit den neuen, jungen, dazu gekommenen Mädchen neu aufstellen. Dazu mussten die «Älteren» Verantwortung übernehmen, wie sie es in der letzten Saison bei den «Grossen» gesehen hatten. Und der Spass sollte natürlich nicht zu kurz kommen! Unsere sportlichen Ziele bestanden darin, dass wir in der ebenfalls neu eingeteilten Liga mit neuen Teams und mit neuen Regeln gut mithalten wollten. Gleichzeitig herausfinden, wie wir uns am besten aufstellen und wo die Mädchen am liebsten und am wirkungsvollsten spielen.

Was davon wurde erreicht und wie?
Nach ein paar Trainings hatten wir Trainerinnen uns gut gefunden und die Aufgaben «drumherum» ebenfalls nach dem Motto: «Wer macht was am leichtesten?» verteilt.
An den neuen Strukturen haben wir mit den Spielerinnen gearbeitet, immer wieder neue Aufstellungen ausprobiert, damit auch jede mal testen kann, wie es sich auf der einen oder anderen Position anfühlt. Die Ergebnisse waren gut gemischt, einige Spiele wurden selbstbewusst, einige überraschend gewonnen, einige aber auch verloren. Bei manchen Spielen obwohl wir das Gefühl hatten, dass wir eigentlich die Besseren waren. Insgesamt hat sich das Team aber gut zusammen gefunden und wir hatten viel Spass miteinander.

Probleme oder Dinge, die wir in Zukunft besser machen wollen
Das grösste Problem ist bei uns die häufige Abwesenheit von doch relativ vielen Spielerinnen, vor allem in den Trainings. Manchmal kamen die Absagen so kurzfristig, dass man die ganze Trainingsplanung umstellen musste.
Ganz kritisch waren aber auch Absagen kurz vor dem Match, so dass wir z.T. ohne Stamm-Goalies spielen mussten oder mit sehr vielen Mädchen der ganz jungen Jahrgänge gegen Teams, wo alle Grossen dabei waren. Da gehen dann Spiele hoch verloren und die Freude leidet. Wir haben uns fest vorgenommen, dass wir dies in der Frühlingsrunde besser machen wollen. Da es immer wieder vorkommen kann, dass die eine oder andere Goalie entweder nicht da sein kann oder aber auch mal im Feld spielen will, werden wir diese Position auf mehr Schultern verteilen, so dass wir mindestens fünf Spielerinnen haben sollten, die bereit sind, hin und wieder das Goal zu verteidigen. Ebenfalls haben wir begonnen, für die Absagen fixe Regeln aufzustellen, so dass der Trainingsbetrieb nicht leidet und nicht die Spielerinnen, die da sind, das Nachsehen haben.

In der Meisterschaft sind wir auf einem mittleren Platz mit Luft nach oben, daran können wir in der Frühlingsrunde arbeiten. Die neu hinzu gekommenen Teams können wir nun einschätzen und unsere Schwerpunkte und Aufstellungen besser planen.

Die Stimmung ist bei uns meist fröhlich und ausgelassen, wenn wir auch am Anfang ein paar Regeln noch mal erklären mussten, damit wir gut zusammen Fussball spielen können, es allen gefällt und wir Freude miteinander haben.

Steigerungspotential sehen wir noch in der Kontinuität, wobei viele Spielerinnen bewundernswert regelmässig kommen – Ein Hoch auf euch! Aber im Alter unseres Teams gibt es halt viele Verpflichtungen, denen die Spielerinnen nachkommen müssen, sei es die Schule, anderer Sport etc.  Dies ist auch gut so und wir lernen, mit Ausfällen zurecht zu kommen und Spielerinnen auch auf ungewohnten Positionen einzusetzen.

Für die Frühlingsrunde wollen wir an Stabilität gewinnen, Spielerinnen auf verschiedenen Positionen einsetzen und unser Goalie-Team breiter aufstellen. Wir wollen interessante Trainings anbieten und unser Potential in den Matchen ausschöpfen. Und das Trainerinnenteam träumt von fleissigem Trainings- und Matchbesuch ????

Für alle Mädchen, die noch nicht bei uns trainieren und spielen: Wir sind ein cooles Team und auch wenn du noch nicht Fussball spielst, schau doch mal bei uns vorbei, mach eines oder mehrere Probetrainings mit und schau, ob dir Fussball spielen nicht auch Spass machen könnte. Da Mädchen oft eher später anfangen, sind natürlich auch Mädchen willkommen, die bisher nicht im Verein gespielt haben. Es fägt!!!

Ä liäbe Gruss vo Tanja, Toni und Siggi