fc_signet2.gif

p_head.jpg

2. Liga Frauen - FC Bethlehem 2:2 (1:1)

Team: Frauen 2. Liga
Datum: 16.05.2019

Heute trafen wir auf das Team FC Bethlehem BE. Beide Teams kämpfen immer noch um den Ligaerhalt, alles ist noch offen. Daher war es für beide wichtig, heute Punkte zu sammeln. Von vornherein wussten wir, dass diese Damen sehr lauffreudig und um jeden Ball kämpfen werden. Bethlehem erwischte von Beginn an den besseren Start und kam sogleich nach 15 Minuten zu einer ersten Torchance. Diese verwerteten sie wunderbar, Selä war chancenlos. Unser Team wusste, dass der Anschlusstreffer sofort folgen musste.  Also versuchten wir, so schnell als möglich und mit guten Passkombinationen vors gegnerische Tor zu gelangen. Jedoch scheiterten wir immer wieder am gegnerischen Torhüter, bis wir dann in der 35. Minute einen Eckball rausholen konnten. Die eingewechselte Jennä nahm selbstbewusst den Ball, setzte diesen auf die Ecke, nahm Anlauf und drehte wunderschön den Ball in den 16ener. In der Mitte lauerten wir vor dem Gool. Der Ball kam zu Boden, jedoch konnten wir ihn nicht direkt verwandeln. Im Getümmel konnte Ariane die Ruhe bewahren und schoss kaltblütig direkt aufs Tor. Die Torhüterin war chancenlos. Daher hiess es nach 35 Minuten 1:1. Wir waren wieder im Spiel. Nun war das Spiel wieder offen. Jetzt war entscheidend, welches Team die Ruhe und vor allem die Nerven behalten konnte. Mit dem 1:1 ging es in die Garderobe.

In der Garderobe gab das Trainergespann einige Tipps, was wir besser machen mussten. Selbstbewusst kamen wir wieder auf den Platz. Voll motiviert und bereit über unsere Grenzen zu gehen, warteten wir vor dem Gegner auf dem Platz. Nun wollten wir mehr und liefen wie wild über beide Seiten, um ein weiteres Tor zu erzielen. Aber auch die Gäste schliefen nicht und wollten punkten. So kam in der 60. Minute ein weiter langer Ball von Bethlehem direkt auf die Stürmerin. Diese konnte losziehen und unsere Verteidigung wurde ausgespielt. So stand es nach 60 Minuten 2:1 Bethlehem.

Unser Team gab nicht auf, gegenseitig sprach man sich Mut und Zuversicht zu. Wir liefen, versuchten uns freizustellen und standen hinten kompakt. So kam es nach 70 Minuten zu einer brenzligen Situation. Die gegnerische Spielerin spielte den Ball der Torhüterin zurück, wir machten Druck, diese nahm den Ball in die Hand (Rückpass!) Unruhe im Team kam auf, dies sollte eigentlich einen Freistoss geben. Doch der Schiedsrichter meinte, auf unserem Niveau werde dies nicht gepfiffen. Wir wussten, gegen Entscheide kann man nichts ausrichten. So versuchten wir, weiterhin Druck zu machen und liessen uns nicht aus der Ruhe bringen. In der 82. Minute war es soweit, Jennä bekam den Ball vom zentralen Mittelfeld, lief direkt mit dem Tunnelblick aufs gegnerische Tor, gewann das Laufduell gegen zwei Gegnerinnen und schob den Ball kaltblütig ins Tor. 2:2!! Dies war dann auch das Schlussresultat.

Auch wenn es kein Sieg war, war die Leidenschaft und die Freude am Spiel deutlich sichtbar. Der Fortschritt gegenüber im Winter ist jetzt deutlich sichtbar.

 !!!!!MIR SI SEHR STOLZ UF EUCH - JETZT GÄBEMER NOMAL VOLL GAS IDE LETSCHTÄ SPIEL!!!!!

Bericht: Stefanie Trachsel, Simona Bausilio (Trainerinnen)