fc_signet2.gif

p_head.jpg

Herbstrunde 3. Liga 2019

Team: 3. Liga Herren
Datum: 22.11.2019

Ziele und Vorbereitung
Im Juni starteten wir motiviert in unsere Vorbereitung. Ende letzter Saison mussten wir einige Abgänge verzeichnen, darunter auch renommierte Spieler. Somit sollten bereits in der Vorrunde viele junge Spieler erfolgreich integriert werden. Da Ende Saison drei Teams absteigen, wollten wir natürlich nicht in den Strichkampf verwickelt werden und uns nach vorne orientieren. Trotz einiger Ferienabsenzen war der Trainingsbesuch in der Vorbereitung erfreulich gut und die Vorfreude auf die anstehende Saison gross.
Nach einer erfolgreichen Vorbereitung starteten wir mit den ersten Spielen. Das erste gewannen wir und gute Leistungen zogen sich durch alle Matches, auch wenn die Resultate dies nicht immer wiederspiegelten. Am Schluss standen wir mit einem Sieg, 2 Niederlagen und einem 2. Platz im Kien-Cup da. Die Stimmung im Team war gut und wir gingen zuversichtlich dem ersten Ernstkampf der Saison, dem Cup, entgegen.

Cup
Im Cup mussten wir einen ersten Dämpfer hinnehmen. Trotz einer wiederum guten Leistung verloren wir gegen ein sehr starkes 3. Liga Team aus Herzogenbuchsee mit 3:0. Niederlage trotz guter Leistung - ein Phänomen, welches sich durch die ganze Vorrunde ziehen sollte.

Meisterschaft
Wir starteten zuversichtlich in die Ligaspiele. In den ersten vier Ernstkämpfen spielten wir gegen starke Teams gut mit, verloren jedoch unglücklich. Gegen die schwächeren Teams fehlte es dann an Selbstvertrauen und Überzeugung. Wir zeigten harmlose Auftritte und verloren beide Spiele. Daraus konnten wir wichtige Erkenntnisse ziehen: Offensiv vergaben wir zu viele Chancen und defensiv machten wir zu viele ärgerliche Eigenfehler, welche fast immer zu Gegentoren führten. Durch den schwachen Start und die fehlenden Punkte kamen trotz nach wie vor gutem Teamgeist ein gewisser Druck und Unsicherheit auf. Daraus resultierte eine Anspannung, die während den folgenden Spielen spürbar war und mit jeder weiteren Niederlage noch stärker wurde. In schwächeren Spielphasen verloren wir manchmal den Kopf, die Körpersprache und Kommunikation unter den Mitspielern wurde zu negativ. Es gelang uns nicht, mit Team- und Kampfgeist die brenzligen Spielsituationen zu überstehen. Krampfhaft versuchten wir die Siege zu erzwingen, was sich jedoch als kontraproduktiv herausstellte. Die vergeben Chancen in der Offensive und die Eigenfehler in der Defensive häuften sich und brachen uns noch und noch das Genick. Zehn bis zwanzig schwache Minuten reichten aus, um eine Partie aus der Hand zu geben. Trotz allem muss gesagt werden, dass wir oft starke Phasen in unserem Spiel hatten, jedoch fehlte es an Effizienz sowie Konstanz. So verloren wir knappe Spiele und vergaben unnötig wichtige Punkte.
Schlussendlich resultierte eine enttäuschende Vorrundenbilanz von 2 Siegen, 3 Unentschieden und 6 Niederlagen. Somit hatten wir nach 11 Spielen nur 9 Punkte auf unserem Konto und sind knapp über dem Strich platziert. Das Ziel, die Abstiegsplätze klar hinter uns zu lassen und vorne mitzuspielen, haben wir nicht erreicht und wir können mit der Vorrunde nicht zufrieden sein.

Problemanalyse und Ausblick auf die Rückrunde
Die Trainings waren gut besucht (durchschnittlich 15 Spieler), der Einsatz stimmte. Auch nach bitteren Niederlagen, gelang es uns als Team, uns wieder aufzubauen und die Moral hoch zu halten. Auf und neben dem Platz arbeiteten wir intensiv an unseren Schwächen. Im Training ist dies gut gelungen, jedoch konnten wir in den Ernstkämpfen oft nicht die Trainingsleistung abrufen. Dies brachte sowohl Spieler als auch die beiden Trainer beinahe zur Verzweiflung.

Damit die Rückrunde positiver ausfällt, müssen wir an folgenden Punkten arbeiten:
Das Selbstvertrauen auf dem Platz und die Freude am Fussball müssen wiedergefunden werden. Auf diese Weise kehren Effizienz und Überzeugung zurück. Auch der Kampfgeist und Einsatz, welcher während den Trainings gezeigt wird, muss genau gleich, wenn nicht sogar stärker während den Partien zu erkennen sein. Zudem gilt es, dass auch während schwächeren Phasen die Negativität nicht Oberhand gewinnt. Es gilt solche Momente mit Kampf- und Teamgeist zu überwinden, damit wir das fehlende Quäntchen Glück auf unsere Seite ziehen können. Nur so werden wir das Ziel, uns von den Abstiegsplätzen zu distanzieren, erreichen.

Wir haben uns deutlich unter Wert verkauft und konnten unser Potential nicht ausschöpfen. Die jungen Spieler wurden optimal ins Team integriert, was sich in dem Altersdurchschnitt von 22 Jahren äusserte. Wenn wir den attraktiven Fussball, welcher teilweise gezeigt wurde, konstant auf den Platz bringen können, wird die Rückrunde sicherlich positiver ausfallen.

Trotz der schlechten Leistungen danken wir den treuen Fans, welche uns immer unterstützt haben und hoffen, dass wir auch in der Rückrunde auf sie zählen können.

Joel Brügger, Joel Rubin, Dorian Scherz, Aron Greber, Pirmin Häfeli, Yannick Rohrer

In diesem Sinne – Hopp FC Frutigen