fc_signet2.gif

p_head.jpg

3. Liga - FC Muri-Gümligen 0:4 (0:3)

Team: 3. Liga Herren
Datum: 18.09.2020

Im Berner Cup ist das Frutiger 3.-Liga-Team gegen den FC Muri-Gümligen (2. Liga) ausgeschieden. Die favorisierten Gäste hatten nicht so viel Widerstand erwartet, gewannen aber letztlich mit vier Toren Unterschied.

In der dritten Runde des Berner Cups wartete mit dem FC Muri-Gümligen eine grosse Hürde. Die Berner Vorörtler hatten nach dem Abstieg aus der interregionalen 2. Liga den sofortigen Aufstieg ins Auge gefasst. Diesen verpassten sie gegen den FC Spiez letzte Saison knapp. Um das grosse Ziel zu realisieren, hatten sie sich mit den ehemaligen Spitzenspielern Miguel Portillo (u.a. Boca Juniors, Xamax, Servette, YB), Marko Kuzmanovic und Rodrick Sumbula (beide YB) verstärkt.

Die Frutiger wussten um die Qualität und Klasse des Gegners. Respekt war beim Heimspiel angebracht, trotzdem wollten sie nicht nur hinten reinstehen. Die Gäste legten gleich los und zündeten ein Feuerwerk. Frutigen wurde in die Abwehr zurückgedrängt und konnte sich kaum lösen. Sumbula nutzte nach acht Minuten einen Verteidiger-Stellungsfehler resolut aus und vollstreckte. Einmal mehr wurde in der 13. Minute die einheimische Abwehr ausgehebelt. Mosimann hatte keine Mühe, den Ball zum 0:2 ins Tor zu befördern. Die schnelle Führung und der bisherige Spielverlauf liessen für die Hausherren Böses erahnen – zu Unrecht, wie sich in der Folge zeigte. Unermüdlich setzten die Frutiger ihre Strategie fort, waren dauernd in Bewegung, betrieben aggressives Forechecking und waren auch kämpferisch eine Wucht. So kamen sie doch einige Male gefährlich vor das Tor der Gäste. Janick Locher scheiterte in der 33. Minute nur knapp. Der Gegner seinerseits konnte immer wieder mit schönsten Aktionen glänzen und baute das Resultat bis zur Pause auf 0:3 aus.

Unterhaltung auch in der zweiten Hälfte
Die Hausherren waren nach der Pause keineswegs geknickt. Sie spielten zur Überraschung ihrer Gegner nun selbst keck auf. Sie wollten unter allen Umständen den Ehrentreffer. Die Zuschauer wurden für ihr Erscheinen mehr als belohnt. Beide Teams spielten nun auf Augenhöhe und zeigten weiter ein unterhaltsames Fussballspiel. Bis zum Schluss der Partie rackerte das einheimische Team und kämpfte um jeden Ball. Tore fielen keine mehr, der Favorit hatte sich verdient durchgesetzt.

Trainer Gerhard Fuchs war mit dem Engagement und der Laufbereitschaft seiner Truppe zufrieden. «Der Unterschied zur 2. Liga zeigte sich heute in der Passqualität, beim Laufen ohne Ball, aber auch bei der Kommunikation innerhalb der Mannschaft», stellte er fest. «Ich hoffe, den Schwung des guten Auftritts in die nächsten Meisterschaftsspiele mitzunehmen.» Gelegenheit dazu haben sie morgen Abend um 17 Uhr beim FC Biglen.

Matchtelegramm Berner Cup
FC Frutigen – FC Muri-Gümligen (2. Liga)  0:4 (0:3)
Zuschauer: 100. Tore: 8. Rodrick Sumbula 0:1, 13. Manuel Luginbühl 0:2, 26. Rodrick Sumbula 0:3, 65. Valon Vranovci 0:4. Frutigen: Dorian Scherz, Simon Bütschi, Yanick Egger, Pirmin Häfeli, David Wieland, Ruben Dos Santos Seixas, Janick Locher, Yves Ramseier, Hansueli Hänni, Jason Maurer (C), Marco Schranz, Joel Rubin, Pascal Schmid, Mario Rosser, Timo Büschlen, Joel Brügger, Yannick Rohrer. Trainer: Gerhard Fuchs, Bernhard Glauser.

© Bericht Toni Stoller