fc_signet2.gif

p_head.jpg

FC Interlaken - 3. Liga Herren 3:2 (1:2)

Team: 3. Liga Herren
Datum: 06.10.2020

Im Spitzenspiel wuchsen Frutigens Drittliga-Herren gegen den verlustpunktlosen FC Interlaken einmal mehr über sich hinaus. Doch trotz zweimaliger Führung mussten sich die aufopfernd kämpfenden Youngsters knapp geschlagen geben.

Mit bisher starken und erfrischenden Auftritten hat sich die Frutiger Mannschaft auf den zweiten Rang vorgekämpft. Am Samstag traf sie nun auf den haushohen Favoriten aus Interlaken. Eine klare Sache für diesen? Keineswegs – bis zum Ende schnupperten die Gäste an der Sensation.

Kein Versteckspiel – von null auf hundert
«Wir wollen auch gegen den Favoriten nicht hinten reinstehen. Wir verstecken uns nicht, wir spielen nach vorne. Das ist unsere Stärke!», so die klare Ansage des Frutiger Trainerteams. Und die «jungen Wilden» überrumpelten die Hausherren bereits nach zwei Minuten. Der schnelle Jason Maurer liess nach einem Steilzuspiel alle stehen und schob den Ball unhaltbar ins Netz. Die Interlakner fanden gegen die aufopfernd kämpfenden Frutiger kein Rezept. In der 18. Minute wurde ein einheimischer Stürmer im Strafraum in den Rücken gestossen – Penalty. Nico Hodler verwandelte ohne Probleme zum Ausgleich. Frutigens Team fiel jedoch nicht auseinander. Weiter überzeugte es mit aggressivem Forechecking und Kampf. Erst in der 36. Minute sorgte ein Distanzschuss Interlakens für Gefahr. Mit einer Glanzparade überzeugte Joel Rubin – nicht das letzte Mal in dieser Partie. Die Gäste spielten weiter auf Augenhöhe und nutzten jede sich bietende Möglichkeit, nach vorne zu spielen. Diese Einstellung wurde zwei Minuten vor der Pause belohnt. Mit einer tollen Einzelleistung liess Joel Brügger gleich drei Gegenspieler stehen und überlistete den Torhüter mit einem gefühlvollen Schlenzer.

Unterhaltsam, spannend und intensiv
Das junge Frutiger Team führte in der Pause gegen den souveränen Leader mit 2:1: Das hätte wohl keiner gedacht. Die Gäste wussten, dass Interlaken nun mit voller Wucht den Sieg suchen würde. Und so kam es auch. Nach einem Zweikampf im Strafraum entschied der Schiedsrichter erneut auf Penalty für die Einheimischen. Mit einer Topparade holte Torhüter Rubin den Ball aus der Ecke und hielt die Führung Frutigens weiter aufrecht. Es folgte zur Freude der vielen Zuschauer ein Schlagabtausch, der für grosse Unterhaltung sorgte. Torhüter Rubin blieb weiter im Mittelpunkt des Geschehens und glänzte mit grossen Paraden. In der 58. Minute musste er sich jedoch geschlagen geben. Burniki traf aus offsideverdächtiger Position zum 2:2. Den Frutigern schwanden zunehmend die Kräfte, was sich auf die Passgenauigkeit auswirkte. Nach einem Corner in der 69. Minute ging Interlaken das erste Mal in Führung. Die Gäste bäumten sich nochmals auf und setzten alles auf eine Karte. Den Ausgleich verpassten sie in der Nachspielzeit äusserst knapp. Mit einem Glanzreflex rettete Interlakens Torhüter seinem Team den Sieg, der schwerer als erwartet zustande gekommen war.

Das Frutiger Happy End hat an diesem Tage gefehlt. Trotzdem konnten die Spieler mit erhobenen Häuptern und Stolz den Platz verlassen. Was sie gegen den Leader gezeigt hatten, war grosse Klasse. Weiter gilt es, den Schwung und Elan mitzunehmen. Am Samstag wartet im Heimspiel um 18 Uhr der FC Oberdiessbach auf die Frutiger.

Meisterschaft 3. Liga Herren
FC Interlaken – FC Frutigen 3:2 (1:2); Zuschauer: 220. Tore: 2. Jason Maurer 0:1; 18. Nico Hodler 1:1 (Penalty); 43. Joel Brügger 1:2; 58. Mentor Burniki 2:2; 69. Michaël Fritz 3:2. Frutigen: Joel Rubin, Pascal Schmid, Yanick Egger, Pirmin Häfeli, Simon Bütschi, Ruben Dos Santos Seixas, Hansueli Hänni, Joel Brügger, Marco Schranz, Jason Maurer (C), Yannick Rohrer, Dorian Scherz, Mario Rosser, Adrian Grossen, Janick Locher, Sandro Hafner, Silas Wieland. Trainer: Gerhard Fuchs, Bernhard Glauser. Besonderes: 49. Joel Rubin (Frutigen) hält Penalty.

© Bericht und Fotos Toni Stoller