fc_signet2.gif

p_head.jpg

Rückblick 3. Liga Herren

Team: 3. Liga Herren
Datum: 20.11.2020

Ausgangslage
Nach einer langen Corona Zwangspause starteten wir im Juni mit unserem Training. Dementsprechend war die Vorfreude riesig. Die Trainings waren von Anfang an sehr gut besucht. Dies zog sich mehrheitlich durch die ganze Saison. Der daraus entstandene Konkurrenzkampf sorgte für intensive Trainings. Der im Vorjahr begonnene Umbruch schritt weiter voran. Mit dem Abbruch der Saison entschieden sich erneut einige gestandene Spieler ihre Fussballkarriere zu beenden. Somit waren die jungen Spieler gefragt, um die entstandenen Lücken zu füllen und mehr Verantwortung zu übernehmen. Da auch Captain Joel Müller nicht mehr dabei war, wurde mit Jason Maurer ein neuer Captain gewählt.
Die ganze Saison wurde durch das Coronavirus erschwert. Wir konnten mit der Situation aber gut umgehen und liessen uns dadurch nicht verunsichern.

Vorbereitung und Cup
Ungeschlagen aus den ersten sechs Spielen, starteten wir optimal in den ersten Ernstkampf. Dank der gelungenen Vorbereitung gingen wir mit viel Selbstvertrauen in das Spiel. Wir wurden der Favoritenrolle gegen einen Bieler 5. Ligisten gerecht und konnten das Spiel hoch gewinnen. In der zweiten Runde bekamen wir es mit einem ebenbürdigen Gegner zu tun. In einem hart umkämpften und spannenden Spiel konnten wir Zollikofen im Penaltyschiessen bezwingen. Später in der Saison trafen wir in der dritten Cuprunde auf den Zweitligisten Muri-Gümligen. Uns war bewusst, dass wir der klare Underdog waren. Trotzdem freuten wir uns auf die Herausforderung. Wir hatten nichts zu verlieren, wollten uns nicht verstecken und unser Spiel durchziehen. Wir zeigten eine gute Leistung, mussten uns am Ende klar geschlagen geben. Der Gegner war zu stark.

Meisterschaft
Die ersten beiden Meisterschaftsspiele konnten wir mit ansprechenden Leistungen gewinnen. Im Gegensatz zur letzten Saison gelang uns ein guter Start. Mit konstanten Leistungen und weniger Eigenfehlern als im Vorjahr, zwangen wir das Glück auf unsere Seite. Dies zeigte sich besonders im Spiel gegen das starke Dürrenast, in dem wir einen 0:2 Rückstand in einen Sieg umwandelten. Mit viel Zuversicht, aber etwas übermütig, gingen wir in die weiteren Spiele. Dazu kam auch ein gewisser Leistungsdruck, welchen wir uns durch die guten Leistungen selber auferlegt hatten. Diesem Druck waren wir nicht gewachsen und in den zwei Folgespielen schlichen sich Unkonzentriertheiten und unnötige Fehler ein. Daraus resultierten zwei klare Niederlagen gegen zwei starke Gegner. Dadurch kam eine gewisse Unsicherheit auf und wir hatten plötzlich Angst, in das letztjährige Fahrwasser zurückzufallen. Gegenüber dem Vorjahr war die Kommunikation im Team ruhiger und wir waren mental stärker. Dies verhalf uns die Negativspirale zu beenden. Die nächsten drei Spiele gewannen wir mit einem Torverhältnis von 14:0. Daraus resultierte eine Platzierung auf dem zweiten Tabellenrang. Es folgte auch gleich der Spitzenkampf gegen den erstplatzierten FC Interlaken. Gegen die bis anhin ungeschlagene Mannschaft aus der Jungfrau-Region war die Devise klar: Das eigene Spiel durchsetzen und sich nicht verstecken. Mit einem mutigen Pressing konnten wir den Gegner überraschen und zweimal in Führung gehen. Aber auch Interlaken zeigte, besonders in der zweiten Hälfte, ein starkes Spiel und gewann knapp. Die Enttäuschung, dass wir die verdienten Punkte nicht nach Hause nehmen konnten war gross. Wir waren aber zurecht stolz auf unsere Leistung. Trotzdem brachte uns diese Niederlage aus dem Tritt und wir verloren wiederum zwei Spiele hintereinander. In einer engen Tabelle rutschten wir von Platz zwei auf Platz sieben ab. Die gute Ausgangslage war verspielt. Top motiviert wollten wir im Derby zum Ende der Vorrunde noch einmal gewinnen. Corona machte uns einen Strich durch die Rechnung und das Derby wird erst im Frühling (27.03.2021) gespielt - hoffentlich!

Ausblick
Mit den Leistungen der Vorrunde sind wir grösstenteils zufrieden. Das Minimalziel, nämlich über dem Strich zu bleiben wurde ebenfalls erreicht. Weiter war auch der Umbruch und die Verjüngung des Teams erfolgreich. Die Stimmung und Kameradschaft könnte nicht besser sein. Natürlich gibt es auch Einiges, an dem wir arbeiten werden. Namentlich die Effizienz und die Konstanz müssen wir verbessern. Mit guten Leistungen allein kann man keine Punkte holen. Deshalb müssen wir vor dem gegnerischen Tor abgebrühter werden und in der Defensive weniger Fehler machen. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber wir sind zuversichtlich und Glauben, dass wir in Zukunft noch vieles erreichen können. Wir hoffen, dass die Vorbereitung planmässig verläuft und wir wieder Fussball spielen können. Weiterhin haben wir das Ziel den Ligaerhalt möglichst schnell zu sichern und mit guten Leistungen unsere Zuschauer zu begeistern.
In diesem Sinne Hopp FCF

Bericht: Spieler 1. Mannschaft