Zum Inhalt springen

2010-2011

3. Ligist Mike Schmid wird Olympiasieger im Skicross! Der FC Frutigen freut sich über den Olympiasieg seines Fanionspielers Mike Schmid, der nach einer erfolgreichen Weltcupsaison im Skicross nun noch den Olymp in Vancouver erkoren hat. Mike sorgt mit seinem Exploit dafür, dass das Schweizer Fernsehen einige Male auf dem Fussballareal des FC Frutigen zu Gast war und den FC Frutigen in aller Welt bekannt machte. Seine grosse Leistung hatte auch zur Folge, dass der Verein im Marketing (Sponsoren, etc.) einen grossen Schritt nach vorne machte.

Duell der Olympiasieger Ein OK unter der Leitung von Beat Rieder und Adi Ruch organisierte für den 20.5.2010 einen Leckerbissen der besonderen Art. In einem Fussballspiel traten die Langlaufnationalmannschaft der Schweiz, angeführt von Olympiasieger Dario Cologna, gegen eine Auswahl von prominenten Persönlichkeiten an. Chef dieser Mannschaft war Olympiasieger Mike Schmid. Die Olympianisten wurden ergänzt von weiteren Siegern, nämlich Tor Arne Hetland (Langlauf) und Christoph Kunz (Behindertensportler-Alpin). Weitere Teilnehmer: Andy Egli, Kilian Wenger, Peter Bärtschi, Erich Hänzi, Matthias Glarner. Ein Grossaufmarsch der Zuschauer sorgte an diesem Abend für eine würdige Kulisse beim „Duell der Olympiasieger“, das noch lange zum Gesprächsstoff Nummer 1 in der Region, wie auch der ganzen Schweiz wurde.

Frutiger Schiedsrichter pfeift in der Super League Stephan Klossner, 29-jährig, wohnhaft in Reichenbach, gehört neu zu den Top Schiedsrichtern unseres Landes. Am 15.8.10 durfte er sein erstes Super League Spiel FC St. Gallen – GC leiten. Stephan pfeift seit 1999 für den FC Frutigen und der Verein ist stolz darauf, dass nebst Bruno Grossen (SR Axpo Super League) und Bruno Zurbrügg (Fifa-Assistent) nun ein dritter „Frutiger“ zu den Schiedsrichtergrössen in der Schweiz zählt. Dass ein Verein über so viele national und international hochkarätige Schiedsrichter verfügt, ist zur Zeit einzigartig in der Schweiz.

Spielbetrieb Die 3. Liga Herren beendete die Meisterschaft auf dem enttäuschenden siebten Platz. Verletzungspech von Führungsspieler sorgte dafür, dass bereits frühzeitig der Ligaerhalt in den Vordergrund rückte und auch erreicht wurde. Als grosser Negativpunkt muss der Rückzug der A-Juniorenmannschaft erwähnt werden (zuwenig Spieler). Erstmals in der Geschichte kann Frutigen auch keine eigene Seniorenmannschaft mehr stellen. Zusammen mit dem FC Spiez und dem FC Reichenbach finden unsere verbliebenen Senioren Unterschlupf in zwei Mannschaften „Team Niesen A und Team Niesen B“. Nach einem Jahr wird die Zusammenarbeit aufgehoben und die Frutiger Senioren werden nun in die Veteranenmannschaft des FC Frutigen integriert. Dass es um den sportlichen Erfolg des Frutiger Vereins nicht still bleibt, dafür sorgen die vielen Juniorenmannschaften, welche von einer guten Aufbauarbeit profitieren. Auch die Damen und Juniorinnen sorgen für grossen Gesprächsstoff. In der 4. Liga halten die Damen mit den besten mit und rangieren auf dem 4. Rang. Die B-Juniorinnen sorgten mit dem Aufstieg in die Promotion und letztendlich dem ersten Rang in der höchsten Klasse für grosses Aufsehen. Dazu holten sie noch den Berner-Cup Titel und schieden erst im Viertelfinal des Schweizer Cups aus.