Zum Inhalt springen

2015-2016

Die Saison 15-16 verlief sportlich nicht wie gewünscht. Statt vorne mitzuspielen, musste die 3. und 4. Liga bei den Herren um den Ligaerhalt bangen. Bei der ersten Mannschaft war der Vorstand gar gezwungen, in der Rückrunde einen Trainerwechsel zu vollziehen. Diese Massnahme nützte, der neue Schwung verhalf der Mannschaft zum Ligaerhalt. Auch die zweite Mannschaft schaffte letztendlich den Ligaerhalt, was für die weitere sportliche Entwicklung von grosser Bedeutung ist. Auch die 2. Liga-Frauen mussten kämpfen, konnten sich aber in der sehr schweren Gruppe (mit drei Absteigern) letztendlich klar im Mittelfeld positionieren. Zu überzeugen wussten sie im Bernercup, bei dem sie gleich den Titel holten und sich für die Teilnahme am Schweizercup qualifizierten. Finanziell steht der Verein weiter auf guten Beinen.

Die Juniorenbewegung ist weiter im hoch und stellte 13 Junioren- und 2 Juniorinnenteams. Bei den Schiedsrichtern konnten Bruno Zurbrügg für 25 und Peter Klossner für 20 Jahre Schiedsrichtertätigkeit geehrt werden. Fifa-Schiedsrichter Stephan Klossner ist weiterhin in der Schweiz und im Ausland gross auf Kurs.

Nebst vielen Anlässen (FC-Jass, Hallenturniere, FC Skirennen, Snowsoccerturnier, FC Brunch, Turnierwoche) wurde wiederum ein Promianlass, das «Niesenderby» durchgeführt. Hier durfte das OK mit Beat Rieder, Adi Ruch und Toni Stoller über 600 Zuschauer am Fussballrand zählen. Die  FC Thun Legenden schlugen ein zusammengewürfeltes Promiteam unter der Führung von Kabarettist Beat Schlatter mit 8:6. Teilnehmer Promiteam Beat Schlatter (Coach), Adi Laimbacher, Roger Brügger, Gian Simmen, Mike Schmid, Didi Münstermann, Beni Ruch, Martin Egger, Jürg Grossen, Markus Maier, Geri Fuchs, André Niederhäuser, Joel Magnin, Dieter Aellen, Thomas Ziegler, Erich von Känel, Matthias Brügger und Bruno Zurbrügg. Team FC Thun Legenden mit Nelson Ferreira (Coach), Marc Schneider, Jeff Saibene, Pi Zürcher, Simon Nüssli, Patrick Bettoni, Andres Gerber, Bahram Hatef, Mauro Lustrinelli, Ruedi Baumann, Lukas Schenkel, Pascal Cerrone, Peter Kobel, Alain Portmann, Lubos Plevka und Marcel Born.

Wechsel im Vorstand: Bernhard Ruch gibt sein Präsidentenamt an Urs Kallen weiter. Mit Rina Wohlhauser nimmt neu eine Frau Einsitz, die sich vor allem auch der Frauenbewegung annehmen wird. Das vakante Vize-Präsidium wird durch Bruno Zurbrügg besetzt.

Als verdiente Ehrenmitglieder werden Bernhard Ruch und Gerhard Fuchs gewählt.

Frauen 2. Liga sind Cup-Sieger 2015/2016: hintere Reihe v.l. Liliane Zurbrügg, Jennifer Zurbrügg, Tina Inniger, Deliah Schmid, Stephanie Baumann, Mascha Hurni. Mitte v.l. Silvia Stoller (Trainerin), Peter Schmid (Hauptsponsor Frauen), Andrea Wälchli, Jeanne Hurni, Marina Schranz, Stefanie Trachsel, Dana Stoller, Andrea Bohny, Simona Bausilio, Urs Kallen (Präsident FCF), Adrian Weissmüller (Trainer-Assistent). Vorne v.l. Anja Baur, Andrea Grossen, Selina von Niederhäusern, Alana Ramseier, Fadrina Giacometti (auf dem Bild fehlen Miriam Kallen, Santina Ramseier, Rina Wohlhauser, die Ende Saison ihren Rücktritt gaben).