Zum Inhalt springen

Erfolgreiche Saison – Junioren im Hoch

    Urs Brügger als Leiter des Kinderfussballs im FC Frutigen setzt sich seit Jahren leidenschaftlich für die Jüngsten ein

    FUSSBALL Der FC Frutigen kann mit der vergangenen Saison mehrheitlich zufrieden sein. Die Vorfreude auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs 2021 / 22 war enorm. Entsprechend motiviert gingen die SpielerInnen des Vereins ans Werk und erkämpften sich einige schöne Erfolge.
    Mit vielen Fragezeichen startete die vergangene Saison für die FussballerInnen. Wird die Pandemie den Spielbetrieb nach dem Neustart wieder bremsen? Sind die SpielerInnen nach längeren Unterbrüchen noch genügend motiviert oder hatten sie ihre Fussballschuhe inzwischen gar an den Nagel gehängt? Rasch waren die Bedenken aus dem Weg geräumt. Die Freude bei den Akteuren war so gross, dass diese vom ersten Training und den darauffolgenden Spielen an mit Vollgas ans Werk gingen. Das verantwortungsbewusste Verhalten aller Beteiligten führte dazu, dass der Verein weitgehend von Covid-Fällen verschont blieb.

    Mit Spitzenteams mitgehalten
    Das Fanionteam in der 3. Liga war mit dem fünften Rang nach der Vorrunde nur bedingt zufrieden. Zu viele Punkte waren verschenkt worden, eine Steigerung musste her. Trainer Gerhard Fuchs hebt nach Abschluss der Rückrunde besonders hervor, dass die Mannschaft einen sehr guten Zusammenhalt und Geist zeigte. Gut gerüstet nach einem kurzen Trainingslager in Ascona startete das Team in die Rückrunde. Trotz eines misslungenen Starts und eines unglücklich verlorenen Cupspiels gegen den 2.-Ligisten FC Ostermundigen war die Rückrunde nach dem Motto «Hop oder Flop» mit sieben Siegen, vier Niederlagen und keinem Unentschieden letztendlich positiv. Es gelang den Frutigern nicht, an die unbeschwerten Leistungen der Vorrunde anzuknüpfen. Dies war sicher auch Verletzungen sowie krankheitsbedingter und spontaner Abwesenheiten zuzuschreiben. Als es weder gegen hinten noch gegen vorne in der Tabelle um etwas ging, fehlte doch bei einigen die Bereitschaft, um weiterhin das letzte Quäntchen Einsatz zu zeigen. So kam ein guter vierter Rang mit der Erkenntnis zustande, dass die Mannschaft mit den Spitzenteams weitgehend mithalten kann. Auch die nächste Saison will Trainer Fuchs mit den Topteams auf Augenhöhe sein. Der Einbezug von Junioren, aber auch die Zusammenarbeit mit der 4. Liga sollen weiter forciert werden. Für den Herbst wird das Team mit den Zuzügen Louis Sarbach (FC Reichenbach, 3. Liga), Jannick Zurbrügg (FC Reichenbach, 3. Liga) und Simon Wieland (FC Hergiswil, interregionale 2. Liga) verstärkt. Als Abgang steht zurzeit nur Torhüter Matthias Bärtschi fest, der in die 3. Liga des FC Reichenbach wechselt. Eine Rochade gibt es zudem beim Assistenztrainer. Anstelle von Bernhard Glauser wird neu Dario Fahrni das Team assistieren.

    Hervorragende Juniorenbewegung
    Die Junioren des FC Frutigen überzeugten in allen Belangen. Weiterhin spielen die A- und B-Junioren in der Youth League, während die C-Junioren in der Promotion antreten. Die Erfolge blieben nicht aus: Die A-Junioren platzierten sich nach Abschluss der Meisterschaft auf dem hervorragenden dritten Rang. Die B-Junioren, auf dem fünften Rang platziert, gaben sich mit diesem nicht zufrieden. Im Bernercup waren sie von Beginn weg eine Macht und holten sich im Final den Sieg nach aufopferndem Kampf gegen das Team Thun Nord (Lerchenfeld). Bei den C-Junioren stand der Klassenerhalt im Vordergrund getreu dem Motto «Freude am Sport, Einsatz, Kameradschaft, Ausgeglichenheit, Bereitschaft, Neues zu erlernen und zu leisten, niemals aufgeben». Dank der leidenschaftlichen und intensiven Arbeit der Trainer haben die Spieler bereits das Gerüst für die Aufnahme in das Fanionteam erworben.

    Mehr Hilfe gewünscht
    Bei den F-Junioren wurde durch den Fussballverband ein neues Spielformat vorgegeben. Dies führte dazu, dass die Trainer mit dem Aufstellen der Infrastruktur bei den Turnieren wesentlich mehr Zeit aufwenden mussten. Die vier Teams waren zu knapp bemessen. Dies führte dazu, dass vermehrt auch Fussballschüler aushelfen mussten und damit doch teils überfordert waren. Auf den Herbst wird nun reagiert. Neu werden nur noch drei Teams mit genügend Spielern im Einsatz sein. Zu Denken gibt den Verantwortlichen, dass zu wenig Unterstützung bei der Betreuung und beim Fahrdienst geleistet wurde. Bei einem doch sehr günstigen Jahresbeitrag erhoffen sie sich in Zukunft mehr Hilfe. Dankbar sind sie den Eltern und Angehörigen, die hier Verantwortung übernommen haben und immer wieder bei Coaching und Fahrdienst mithalfen. Die jüngsten Kinder machen in der Fussballschule die ersten Erfahrungen mit Ball und Team. Zurzeit dürfen 30 Kinder einmal pro Woche unter Aufsicht von langjährigen und erfahrenen Trainern auf dem Fussballplatz rumtoben und bewegen.

    Frauenfussball wieder im Aufwind
    Die sportlichen Ziele standen bei den 4.-Liga-Frauen klar im Hintergrund. Bewusst und freiwillig stieg das Team in die 4. Liga ab, um den jungen Spielerinnen die Möglichkeit zu geben, Spielpraxis zu sammeln. Im neuen FF-19-Team können sie dies nun umsetzen. Durch verletzungsbedinge Absenzen mussten im Frühling die Positionen immer wieder verändert werden. Unter diesen Umständen kann der sechste Schlussrang als Erfolg gewertet werden. Nur dank der guten Zusammenarbeit mit dem FC Spiez waren immer genügend Spielerinnen an den Partien anwesend. Die Frauenverantwortliche Christine Anderegg darf ab Herbst auf Hauptsponsor Markus Schmid (Smotec/Pergola-Shop) zählen, der das Team mit Assistent Elio Bärtschi trainieren wird. Die Zukunft sieht momentan rosig aus. Das Trainerduo kann auf gute und leidenschaftliche Nachwuchsspielerinnen hoffen, haben diese doch im FF-15-Team den hervorragenden zweiten Rang erkämpft.

    Christine Anderegg als Frauenverantwortliche sagt dem Frauenfussball beim FC Frutigen eine gute Zukunft voraus

    Seniorenfussball
    Der Verein bietet weiterhin Seniorenfussball in den Kategorien Ü30 und Ü50 an. Während die über 30-Jährigen in der Meisterschaft um Punkte kämpfen, geht es bei den älteren eher gemütlicher zu. Hier reichen Trainings und das gesellige Zusammensein, um der Leidenschaft Fussball weiter zu frönen.


    Schlussrangliste 3. Liga – Gruppe 1
    1. FC Dürrenast 54 Punkte, 2. FC Oberdiessbach 44, 3. FC Heimberg 42, 4. FC Frutigen 39, 5. FC Steffisburg 36, 6. FC Allmendingen 34, 7. FC Grosshöchstetten-Schlosswil 34, 8. FC Konolfingen 24, 9. FC Gerzensee 22, 10. FC Reichenbach 18, 11. FC Spiez 16, 12. FC EDO Simme.

    © Text und Fotos Toni Stoller