Zum Inhalt springen

FC Spiez – 3. Liga 1:3 (1:0)

    Team: 3. Liga
    Datum: 05.10.2021

    Das Frutiger Drittligateam wirkte in der ersten Halbzeit gegen den FC Spiez schläfrig und unkonzentriert. Ein «Erdbeben» in der Kabine wirkte jedoch Wunder. Mit Überzeugung und kämpferischer Leistung verdienten sich die Gäste ihre drei Punkte.

    Die Frutiger gingen nach dem Derbysieg gegen Reichenbach mit einer grossen Portion Selbstvertrauen ins nächste Spiel. Da kamen ihnen die auf dem zweitletzten Platz liegenden Spiezer gerade recht. Es wurde jedoch schwieriger als erwartet.

    Der FC Spiez überraschte von Beginn weg mit einer kämpferischen Vorstellung. Mit langen Bällen wurden die schnellen Stürmer immer wieder in die Tiefe geschickt. Einige Male scheiterten sie nur knapp am guten Torhüter Dorian Scherz. In der 17. Minute konnte er mit einer Glanzreaktion noch abwehren, gegen den Nachschuss von Cédric Weigel war er hingegen machtlos. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Frutiger zwar mehrheitlich im Ballbesitz, brachten aber kaum etwas zustande. Nie lösten sie einen Angriff aus und in keiner Phase konnten sie Druck nach vorne ausüben. Daran änderte sich bis zur Pause nichts. Der FC Spiez kontrollierte das Spiel problemlos gegen die harmlos auftretenden Gäste.

    Galavorstellung bis zum Schluss
    Nicht nur die Frutiger Trainer Fuchs und Glauser waren enttäuscht von der Leistung ihres Teams. Auch die Spieler wussten, dass jeder einzelne von ihnen zu viel mehr fähig war. Auf klare Worte in der Kabine sollte nun eine klare Reaktion erfolgen. Mit der Einwechslung von Offensivspielern wurde die Weiche zum Erfolg gestellt. Die Frutiger waren von der ersten Sekunde der zweiten Halbzeit an wie ausgewechselt. Jeder kämpfte für jeden, kein Ball ging verloren, und mit schönen Passkombinationen wurde Chance um Chance herausgespielt. Nach 65 Minuten erlöste Silas Wieland die Gäste mit dem lang ersehnten Ausgleichstreffer. Frutigens Angriffswirbel fanden im Minutentakt statt, der Führungstreffer lag praktisch in der Luft. Die Einheimischen konnten sich nicht mehr aus der Umklammerung lösen, die Kräfte schwanden. Das ständige Anrennen wurde in der 89. Minute belohnt: Marco Schranz zirkelte einen Freistoss auf Silas Wieland, der mit seinem Kopfball das längst fällige 2:1 erzielte. Frutigen powerte bis zur letzten Sekunde und wurde für die hervorragende Vorstellung in der zweiten Halbzeit mit dem dritten Treffer durch Yannick Rohrer belohnt.

    Am morgigen Mittwoch empfangen die Frutiger in der vierten Runde des Bernercups um 20 Uhr den FC Bolligen (3. Liga). Hier wollen sie von vornherein den Ton angeben.

    Matchtelegramm Meisterschaft 3. Liga, FC Spiez – FC Frutigen 1:3 (1:0)
    Zuschauer: 150. Tore: 17. Cédric Weigel 1:0; 65. Silas Wieland 1:1; 89. Silas Wieland 1:2; 90.+3 Yannick Rohrer 1:3. Frutigen: Dorian Scherz, Aron Greber, Pirmin Häfeli, Thomas Reichen, Mario Rosser, Ruben dos Santos Seixas, Joel Brügger, Hansueli Hänni, Kevin Zurbrügg, Jason Maurer (C), Sandro Hafner, Matthias Bärtschi, Simon Bütschi, Timon Büschlen, Yannick Rohrer, Yves Ramseier, Marco Schranz, Silas Wieland. Trainer: Gerhard Fuchs, Bernhard Glauser.

    © Bericht und Fotos Toni Stoller