Zum Inhalt springen

Junioren B

Letzter Beitrag

  • Auch beim Festen waren sie die Besten

    Nach dem Vorrundenaufstieg in die Youth League durften wir in der Meisterschaft nicht mehr mit dem ältesten B Juniorenjahrgang spielen und so starteten wir mit einem Kader von gerade mal 15 Spielern zur Rückrunde. Da auch das Bb (gemeldet unter Reichenbach) nur ein 15er-Kader hatte und wir dort in jedem Meisterschaftsspiel mit 1-3 Spielern aushalfen, konnte sich wenigstens niemand über zu wenig Einsatzzeit beklagen. Zudem war nicht zu verbergen, dass wir gegenüber der Vorrunde an Offensivpower eingebüsst hatten, und da gleichzeitig die Gegner spielerisch-technisch besser als noch im Herbst waren, gab es dann nach 20 Siegen in Folge erstmals eine Niederlage – und was für eine: Gleich mit 0:5 fertigte uns Breitenrain ab und spätestens nach der 0:6 Klatsche gegen Bern wurden wir unsanft auf den Boden der Realität zurückgeholt. Wenn schon verlieren, dann aber richtig, könnte man meinen, und für die Spieler war es in diesen Situationen nicht einfach, die Forderungen des Trainers umzusetzen, dass man immer positiv gegenüber den Mitspielern zu bleiben und weiter zu kämpfen habe. Aber aus Niederlagen lernt man ja bekanntlich am meisten und erst dann zeigt sich auch der wahre Charakter einer Mannschaft! Den angestrebten Klassenerhalt haben wir mit einem Mittelfeldplatz souverän erreicht und dürfen als Dorfverein mehr als zufrieden sein, mit all den Grossclubs und Team-Mannschaften mitgehalten zu haben.

    Aber damit war unsere Saison noch nicht zu Ende, denn nach dem Motto, das Beste kommt immer zum Schluss, stand ja noch der Berner Cupfinal an. Im Cupwettbewerb hatten wir unsere 04er einsetzen dürfen und die Gegner bis zum Finaleinzug regelrecht vom Platz gefegt. Dort wartete nun aber mit Thun Nord endlich ein ebenbürtiges Team unterstützt mit Spielern aus der Interregionalen 2. Liga  und forderte uns in einem packenden Cupfight bis zur letzten Minute. Spielerisch war es zwar nicht unser bester Match, aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem super Teamgeist gewannen die Jungs letztendlich verdient mit 3:1!

    Und so wurde zum eigentlichen Höhepunkt der Saison das anschliessende Abschlussfest im FC Hüsi. Zusammen mit unseren treuen Fahrern und  Zuschauern und dem unermüdlichen Hüsi-Team wurde gefeiert, gelacht und spätestens bei der Verabschiedung von Assistenztrainer Jan Schmid das eine oder andere Äuglein feucht. Und feuchtfröhlich ging es dann auch bis in die frühen Morgenstunden weiter und der alte Mann staunte ob all den „Festqualitäten“ seiner Jungs. Vor allem die gesanglichen Darbietungen hatten es in sich und die 23 Spieler vereint und singend an einem Tisch zu sehen, liess das Herz des Trainers höher schlagen: Denn nicht Aufstiege, Titel oder Pokale sind im Leben wichtig, sondern der Teamgeist und die gemeinsamen Erlebnisse machen den Fussball so wertvoll!

    Heja, Jungs – für mich seid ihr die Besten!

    Charlie Hurni, Trainer Junioren B