Zum Inhalt springen

Matchbericht 3. Liga Berner Cup

    Cup-Aus nach Spektakel, Kampf und Leidenschaft

    Fussball Die Frutiger 3. Liga brachte im Bernercup den Zweitligisten FC Ostermundigen zum Verzweifeln. In einem der besten Spiele in der Vergangenheit mussten sich die Hausherren unglücklich erst in der Nachspielzeit geschlagen geben.

    Toni Stoller

    Das junge Frutiger Team nahm am Mittwochabend gegen den höherklassierten FC Ostermundigen die fünfte Cuphürde in Angriff. Es wusste, dass nur eine aussergewöhnliche Leistung für ein Cup-Aus des 2. Ligisten sorgen könnte. Das Trainergespann Fuchs/Glauser brauchte das Team nicht speziell zu motivieren. Schon der Blick in die Augen der Spieler reichte, um die Entschlossenheit zu erkennen. Mit einer disziplinierten Abwehrleistung mit schnellem Umschaltspiel und aufopferndem Kampfgeist wollten sie den Gegner mit einzelnen Nadelstichen in die Knie zwingen.

    Zu Beginn des Spiels war die Nervosität der Hausherren klar erkennbar. Die Berner überzeugten mit ihrem präzisen Passspiel und der filigranen Technik. Immer wieder blieben sie in der aufopfernd kämpfenden Abwehr hängen. Nach zwanzig Minuten kamen die Frutiger immer mehr in Fahrt. Nun waren sie es, die das Zepter übernahmen und die Offensive forcierten. Die Gäste konnten ihre Gegenspieler oftmals nur noch mit Fouls bremsen und waren sichtlich von der Gegenwehr überrascht. Klare Möglichkeiten blieben jedoch Mangelware. Nach den ersten fünfundvierzig Minuten ging die intensive und bestens unterhaltende Partie torlos in die Pause.

    Spektakel und Klasse bis zum Schluss

    Konnten die Frutiger in der zweiten Hälfte die hohe Intensität aufrechterhalten oder büssten sie für ihren totalen Einsatz? Vorweg, dies war bis zum Ende der Partie nicht so! Sie setzten die von ihren Trainern gewählte Taktik voll um, auch der Einsatz stimmte voll. Die Berner sahen sich weiter einem aufsässigen und energischen Team gegenüber. So waren es die Hausherren, die kurz nach Wiederanpfiff gleich zweimal die Führung durch Kevin Zurbrügg knapp verpassten. Ostermundigen gewann praktisch keinen Zweikampf mehr und war dem gnadenlosen Angriffswirbel ihres Gegners ausgeliefert. Durch schnelle Konter blieben die Berner jedoch brandgefährlich. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Jason Maurer den Führungstreffer auf dem Fuss. Er nutzte einen Lapsus seines Abwehrspielers, zog auf den Torhüter zu, hämmerte den Ball jedoch aus aussichtsreichster Position knapp über das Tor. Die Frutiger boten den Zuschauern weiter grosses Spektakel. Im Minutentakt erspielten sie sich Chancen, der Erfolg blieb ihnen jedoch vergönnt. Die Gäste waren nur noch mit stehenden Bällen gefährlich. Dies nutzten sie kaltblütig und mit viel Glück in der dritten Minute der Nachspielzeit. Nach einer Freistossreingabe konnten sie mit viel Glück den Ball zur Entscheidung über die Linie stochern. «Heute haben meine Spieler gezeigt, zu was sie fähig sind. Und das ist sehr viel!», meinte der enttäuschte aber auch stolze Trainer Gerhard Fuchs nach dem Spiel über sein Team.

    Matchtelegramm Berner Cup 5. Runde

    FC Frutigen (3.) – FC Ostermundigen (2.) 0:1 (0:0)

    Zuschauer: 80. Tore:  93.+3 Jan Brechbühl 0:1. Frutigen: Matthias Bärtschi, David Wieland, Hansueli Hänni, Pirmin Häfeli, Marco Schranz, Joel Brügger, Manuel Rösch, Yves Ramseier, Kevin Zurbrügg, Jason Maurer (C), Sandro Hafner, Simon Bütschi, Aron Greber, Timo Büschlen, Janick Locher, Yannick Rohrer, Silas Wieland, Dario Grossenbacher. Trainer: Gerhard Fuchs, Bernhard Glauser.

    Trainer Gerhard Fuchs stellte das Frutiger Team optimal auf den starken Gegner ein