Zum Inhalt springen

Nach guten Leistungen in die Winterpause

    Datum: 07.12.2021

    Der FC Frutigen blickt auf einen gelungenen Herbst zurück und durfte schöne Erfolge feiern. Zurücklehnen ist allerdings keine Option: Die Zuschauer sollen im Frühling weiter attraktiven Fussball zu sehen bekommen.

    Noch vor dem ersten Schnee konnten die Fussballerinnen und Fussballer des FC Frutigen ihre letzten Vorrundenspiele bestreiten. Viel Glück, aber vor allem auch das verantwortungsbewusste Verhalten aller Beteiligten haben dazu geführt, dass der Verein weitgehend von Covid-Fällen verschont blieb. So konnte der Herbstspielbetrieb ohne grosse Probleme durchgeführt werden. Die Verantwortlichen müssen nun weiterhin wachsam sein und die angeordneten Pandemiemassnahmen durchsetzen. Wichtig ist, dass dabei der sportliche Aspekt nicht in den Hintergrund rückt. Unmittelbar nach Abschluss der Vorrunde gilt es jeweils für die Vereinsverantwortlichen und Trainer, zu analysieren, ob die Zielsetzungen in den einzelnen Teams erreicht wurden.

    Viel Potenzial im Fanionteam
    Als Aushängeschild des Vereins haben sich die jungen Spieler des Drittliga-Herrenteams weiterentwickeln und auch steigern können. Im grossen Kader entstand ein vehementer Konkurrenzkampf, der die einzelnen Spieler zu Höchstleistungen antrieb. Lange hielt das Team in den Meisterschaftsspielen mit den Besten mit und war zwischenzeitlich gar auf dem ersten Platz zu finden. Gegen die direkten Konkurrenten in den Spitzenkämpfen fehlte nur wenig. Gleich drei Spiele verloren die Frutiger unglücklicherweise erst durch Tore in der Nachspielzeit. Zudem nahmen die verletzungsbedingten Ausfälle immer mehr zu und in der Mannschaft war gegen Ende der Herbstrunde eine gewisse Müdigkeit spürbar. Mit dem aktuell fünften Rang sind die Spieler des Trainergespanns Fuchs / Glauser nicht zufrieden. Es wäre mehr dringelegen, das wissen sie und streben nach mehr. Einen grossen Erfolg feiert das Team mit dem Einzug in die fünfte Runde des Berner-Cups. Im Frühling trifft es zu Hause auf den starken Zweitligisten FC Ostermundigen. Obschon die Ziele in der Meisterschaft nicht ganz erreicht wurden, haben sich die «jungen Wilden» in die Herzen der Zuschauer gespielt. Im Frühling darf man auf weitere Auftritte der Youngsters gespannt sein.

    Besser klassiert als erwartet
    Im Sog der ersten Mannschaft ist auch das Viertligateam über sich hinausgewachsen, was sicher auch der guten Zusammenarbeit mit den A-Junioren und dem Fanionteam zuzuschreiben ist. Obschon sie auf dem guten 5. Rang zu finden ist, wird das Ziel der Mannschaft weiterhin der Ligaerhalt bleiben.

    Frauen- und Mädchenfussball im Umbruch
    Im Aktivbereich der Frauen befindet sich der Verein weiterhin im Umbruch. Auf Beginn der Saison wurden zwei Teams mit dem Ziel zusammengelegt, junge Spielerinnen nicht zu überfordern und sie langsam in die erste Mannschaft zu integrieren. Diese spielen in den Kategorien FF-15a / b und FF-12, in denen der Spass und die Freude am Fussball an erster Stelle stehen soll.

    Einmal Aufstieg, einmal Abstieg
    Der Nachwuchs macht weiterhin auf sich aufmerksam. Die A-Junioren verbleiben mit eindrücklichen Leistungen in der Youth League, der höchsten Juniorenspielklasse in der Schweiz. Überragend und einzigartig waren die Auftritte der B-Junioren in der Promotion. Mit elf Siegen in elf Spielen und einem Torverhältnis von 59:13 sind sie nächsten Frühling neu auch in der Youth League zu bewundern. Die C-Junioren hingegen steigen aus dieser Liga ab und werden in der Promotion einen erneuten Aufbau anstreben. Hier war man sich schon vor der Saison bewusst, dass ein Abstieg mit dem völlig umgekrempelten Kader in Betracht gezogen werden muss. Die Jungs gaben trotzdem Vollgas und überzeugten in erster Linie mit Kameradschaft und Teamgeist. Die jüngsten Spielerinnen und Spieler des Vereins sind in den zehn Mannschaften der Kategorien D, E, F und G im Einsatz. Auch hier steht die Leistung nicht im Vordergrund – sondern Sozialverhalten, Vielseitigkeit und Spass.

    Oldies im und nach dem Training stark
    Die ältesten Spieler des Vereins sorgen in den beiden Kategorien Senioren 30+ und 40+ für «Bewegungseinheiten». Die jüngeren Senioren spielen in der Meisterschaft um Punkte, stehen jedoch nach absolvierter Herbstrunde am Schluss der Tabelle. Es scheint, dass sie sich in den Trainings und anschliessenden Höcks zu stark ins Zeug legen und dann im Ernstkampf doch beim einen oder anderen die Kraft fehlt. Nicht so im Berner-Cup. Das Team schaffte den Einzug in den Viertelfinal und wird dort im Frühling auf den FC Steffisburg treffen. Bei den älteren Spielern in der Kategorie 40+ finden nebst den Trainings nur Freundschaftsspiele statt. Auch hier sind der Spass und die Geselligkeit der Faktor Nummer eins.

    Rangliste 3. Liga Herren (Vorrunde 11 Spiele):
    1. FC Dürrenast, 28 Punkte; 2. FC Steffisburg, 23 Punkte; 3. FC Oberdiessbach, 22 P.; 4. FC Heimberg, 19 P.; 5. FC Frutigen, 18 P.; 6. FC Allmendingen, 16 P.; 7. FC Grosshöchstetten-Schlosswil, 15 P.; 8. FC Konolfingen, 13 P., 9. FC Reichenbach, 11 P.; 10. FC Gerzensee, 11 P.; 11. FC Spiez, 6 P.; 12. FC EDO Simme, 4 P.

    © Bericht und Fotos Toni Stoller